In den letzten Monaten hat Schlotzen & Kloben digital geschwächelt: Schlotternd stand unser Blog im beißenden Winterwind des WWW, durch keine warme Schicht aktueller Beiträge geschützt. Jetzt erst, wo es draußen kalt wird, erbarmen wir uns auch daheim vor dem Monitor und kleiden ihn endlich in neues Textwerk.
Für Vernachlässigung gibt es bekanntlich viele Ausreden und keine Entschuldigung, deshalb wollen wir euch hier kurz erstere präentieren, ohne den Versuch zu unternehmen, letzteres aus ihnen zu machen:

Zum einen waren Herr Nicolaisen, Herr Schmidt und Herr Weinert und den letzten Monaten schwer mit der Gründung des E-Book-Verlags Das Beben beschäftigt. Darüber müsst ihr nicht hier nachlesen, sondern dort. Zum anderen hat Herr Schmidt letzte Hand an sein erstes Buch gelesen, das soeben bei Medusenblut erschienen ist; die zehn enthaltenen Geschichten haben allesamt bei Schlotzen & Kloben das Licht der Welt erblickt, einige davon als Frühgeburten. Frisch aus dem Brutkasten gibt es nun die vollendeten Fassungen gedruckt. Erwerben kann man sie nicht nur direkt beim Verlag und in der Otherland-Buchhandlung, sondern natürlich auch und vor allem bei unserer nächsten Lesung am 14. November 2013 in der Z-Bar. Die übrigens besonders denkwürdig ist, denn erstmal, seit Frau Schröder ganz offiziell in den Kreis der Schlotzerinnen & Kloberinnen aufgenommen wurde, werden wir in voller, achtfüßiger Belegschaft da sein!

Bei soviel ersten und letzten Dingen in einem Post lässt sich zuletzt nur noch hinzufügen: Kommt pünktlich, denn wer zuerst kommt, kann sich einen Platz in der letzten Reihe sichern!